Es war einer dieser Abende. Die Stadt gerettet, das Böse einmal mehr verbannt. Diese Gruppe von Abenteurern hatte sich das Recht auf Freigetränke in der Taverne vor langer Zeit verdient, als sie sich um den Rattenmonarchen im Keller gekümmert hatten, und jetzt waren die Bewohner der Stadt mit Freuden bereit ihnen ihre Mahlzeiten zu bezahlen. Die Welt war in Ordnung, oder zumindest dieser kleine Teil davon. Außer dieser Leere, die die Abenteurer tief in ihrem Innern fühlten. Nichts zu tun. Nichts zu beweisen. Ohne das es die Leute um sie herum merkten war das genau die richtige Zeit für eine der dümmeren Ideen um Wurzeln zu schlagen. Warum auch nicht? Lass uns einen Gott töten!

Moment, was?

Wenn man so darüber nachdenkt ist die Ermordung eines Gottes keine so ungewöhnliche Aktivität für die hohen Stufen von Rollenspielen. Vielleicht ist der betroffene Gott böse und plant eine Invasion. Oder er ist gut, aber die betroffenen Abenteurer sind es nicht. Vielleicht, und das passiert häufiger als man glaubt, brauchen die Helden einfach Beschäftigung. Ein Lebensstil auf sprichwörtlich hohem Level bezahlt sich nicht von selbst, und selbst gut abgesicherte Veteranen verspüren irgendwann den Drang ihre Fähigkeiten noch ein Mal zu testen.

Diese Reihe von Artikeln befasst sich jeweils mit einer dieser weit hergeholten Ideen, auf die fortgeschrittene Charaktere während eines Abends betrunkenen Schwelgens kommen könnten. Jene Ideen, die ohnehin gestressten Spielleitern eine Möglichkeit geben die Kampagne noch ein Bisschen länger am Leben zu halten.

Einen Gott töten, ganz allgemein

Ich wollte einige Methoden erforschen mit denen man einen der Götter auf spannende und bedeutende Weise ermorden kann. Nicht einfach indem man ihre Avatare umbringt oder einen einzigen Ort demoliert. Dabei ergeben sich wahrscheinlich Raubzug-artige Handlungen die eine Mischung aus physischem und intellektuellem Besitztümern erfordern, genauso wie ein paar „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“-Szenarien.

Es ist meine Hoffnung, dass diese Ideen als modularer Werkzeugkasten für all deine gott-tötenden Probleme dienen. Die Absicht einen Gott zu töten mag nicht besonders häufig aufkommen. Aber wenn sie es tut kannst du dich darauf verlassen, dass jemand dir zumindest in der Planungsphase schon einiges der Arbeit abgenommen hat.

Archetypen

Da ich will das diese Ideen mit jedem System funktionieren werden sie hier nicht namentlich genannt sondern nach Archetypen. Es wird Gottheiten für bestimmte Jahreszeiten geben und für bestimmtes Verhalten. Du kannst dir nach Belieben aussuchen was deinen Bedarf am besten deckt. Und natürlich kannst du Elemente kombinieren, um mit einem einzigartigen Plot ein Mitglied deines eigenen Pantheons aus dem Weg zu räumen.

Das bedeutet auch, dass die Ressourcen in diesen Artikeln nicht auf Götter beschränkt sind. Du kannst die gleichen Ideen und Techniken auf mächtige Dämonen oder Teufel in deiner Welt anwenden. Sie bieten vielleicht auch eine gute Methode um einen hinterlistigen Erzmagier loszuwerden, der sein Streben nach Unsterblichkeit vor Jahrhunderten vollendet hat. Oder, als überraschende Wendung, sie sind hifreich für jene ausgefuchsten Abenteurer, die selbst danach streben Götter zu werden.

Was kommt da auf uns zu?

Es gibt so viele Archetypen das ich beschlossen habe willkürlich sieben davon auszuwählen und sie die erste Staffel zu nennen. Diese Liste kann sich noch ändern wenn ich bei dem ein oder anderen gegen eine göttliche Wand laufe, aber für den Moment stehen folgende Typen an:

Landwirtschaft – Krieg – Sonne – Tod – Geheimnisse – Zivilisation – Wissen

Schaun wir mal dann sehn wir schon

Ich werde mit der Zeit mehr Artikel schreiben, also empfehle ich euch meinen Newsletter zu abonnieren (bis dato nur auf Englisch). Ich verschicke höchstens zwei Mal pro Monat ein Update, und auch nur wenn es etwas sinnvolles zu berichten gibt. Danke für deinen Besuch, und denk daran dich inspirieren zu lassen!

Subscribe to Walking Papercut!

Subscribe to stay up to date!

Thank you for subscribing.

Something went wrong...